Ein gestricktes Plaid (the bulky merino collection)

image

Seit wengstens zwei Jahren stoße ich in Wohnzeitschriften und Designerläden, auf Facebook, Pinterest und ähnlichen Seiten immer wieder über riesige gestrickte Decken und Kissen. Logisch: um mich ist es geschehen, ich bin total verliebt in diese leicht überdimensionierten Wohnraumaufwerter, so etwas wollte ich unbedingt auch stricken.

Mein erstes RiesenWollProjekt war dann das große Kissen im Perlmuster auf dem Bild oben. Das habe ich mit Nadel 28 und reiner Schafwolle ( Fat Chance Finn von Tjockt) gestrickt. Die Handhabung der großen Nadeln war etwas gewöhnungsbedürftig, aber problemlos machbar, und ich bin immer noch mega stolz auf mein Werk, es ist ein echter Hingucker! Und nebenher: Ich liebe den leicht schafigen Geruch, den das Kissen verströmt, wenn ich meine Nase an seelentrüben Tagen dort hineinkuschel.

Damals entstand auch der Wunsch nach einem großen Wollplaid – selbstgestrickt, logisch. Manche Dinge brauchen ihre Zeit, aber nun habe ich mich endlich gewagt und hier ist das Ergebnis:

image

Das Plaid ist aus 2.200g the bulky merino (knit & hook) mit Nadel 15 gestrickt und misst etwa 120 x 170 cm. Ursprünglich hatte ich geplant, nicht mehr als 2kg Material zu verbrauchen. Dann habe ich mich doch noch einmal umentschieden und beschlossen, nach Größe zu arbeiten – schließlich soll sich mit dem Plaid ein Erwachsener gut zudecken können.
Ja, es ist noch einmal mein Lieblingsmuster (für die nächste Zeit das letzte mal) und ja, ich habe eine Affinität für senfgelb. (Wenn ich mein Werk so betrachte erinnert es mich doch sehr an meinen extralangen Schal.)
Momentan stricke ich an zwei passenden Kissen, beide sind fast fertig, und für alles wird es dann auch noch eine detaillierte Anleitung geben. Der Einfachkeit halber werde ich diese aber erst zum Schluss schreiben.

Noch ein paar Sätze zum Material: the bulky merino ist eine Mischung aus 80% Wolle (vom Merinoschaf) und 20% Polyamid. (Dank des Anteils an Polytierchen nimmt es mehrmaliges Ribbeln nicht gleich übel.) Während des Verstrickens tummelten sich vermehrt gelbe Wollmäuse in den Ecken meines Wohnzimmers, nach Abschluss der Arbeit hat sich das aber gelegt.

Das Gewicht der Decke verteilt sich gut über den Körper, sie erscheint nicht schwer oder erdrückend, das war Anfangs meine größte Sorge. Und Dank des luftigen Musters ist sie auch nicht zu warm.

Zwei Jahre hat es gedauert, bis ich mir diesen Wunsch erfüllt habe und das Warten hat sich absolut gelohnt. Und wie man sehen kann: mein Plaid lädt zum Träumen ein.

image

Ganz liebe Grüße!

Anke

Advertisements