Gebratene Zucchini

Die warmen Sonnenstrahlen der letzten Tage haben noch einmal einige Zucchini im Garten reifen lassen.  Eigentlich wollte ich sie schneiden und für den Winter frosten,  in der letzten Minute fiel mir dann eine bessere Verwendung ein.

IMG_20150926_001634

Viele meiner Sommerurlaube habe ich in Griechenland verbracht. Vom ersten Tage an haben mich das Land, die Leute und die liebevolle,  ehrliche Gastfreundschaft begeistert. Und ja, logisch, auch die griechische Küche.

Meine griechischen Sommer verbrachte ich mit meiner Familie immer in der selben kleinen Pension,  im selben kleinen Fischerdorf im Epirus. Hier hält sich der Tourismus bis heute zurück,   in den letzten Jahren ist auch einiges in Sachen Umwelt – und Naturschutz geschehen.
Wer Griechenland einmal fernab der üblichen touristischen Orte und auf eigene Faust erkundet, wird feststellen,  daß sich die Küche im Land doch etwas von der in hiesigen, griechischen Restaurants unterscheidet.  Beide Arten zu kochen sind zweifellos lecker, die Gerichte aus den Restaurants in Deutschland sind mir aber oftmals zu opulent. In meinem kleinen Fischerdorf habe ich dann eine einfachere und leichtere Art von Essen kennen gelernt. Und hurra!: hier bin ich auch als damaliger Vegetarier problemlos satt geworden. (Das war in deutschen Gaststätten zum damaligen Zeitpunkt leider nicht selbstverständlich.)

image

Eine meiner liebsten griechischen Vorspeisen sind kolokithakia tiganita – gebratene Zucchini und dafür benötigt man folgende Zutaten :

– eine kleine Zucchini
– je eine Tasse Mehl und Wasser
– ein Ei
– Salz und Pfeffer
– und etwas Öl zum ausbacken

Die Zucchini in etwa 5mm dicke Scheiben schneiden,  salzen und auf einem Sieb ablegen.

Das Mehl mit dem Wasser und dem Ei zu einem glatten Teig verrühren, Salz und Pfeffer hinzufügen.

image

Das Öl in der Pfanne erhitzen.
Die Zucchini mit einem Küchenpapier abtupfen,  nochmals salzen, in den Teig tauchen und in der Pfanne von beiden Seiten backen,  bis sie goldbraun sind.
Dann zügig servieren,  die Zucchini schmecken am besten, solange sie warm sind.

image

Gutes Gelingen und guten Appetit!

Advertisements